Elektrische Verriegelungs- und Steuerungssysteme für Rack-Schränke

rack kabin kilidi

In jedem großen Unternehmen mit IT-Betrieb werden vom Eingang des Gebäudes bis zum Eingang des Systemraums viele und verschiedene Identitäts- und Berechtigungskontrollprozesse (physische Sicherheit), einschließlich biometrischer Prozesse, durchgeführt.
 Sobald Sie sich jedoch im Systemraum befinden, gibt es keine Kontrolle über den Zugriff auf das Gehäuse, einschließlich Festplatte, Backup, Server, Netzwerkgeräte und sogar Patch-Panel: Es wird als "sicher" angesehen. Es kann Verfolgungssysteme wie Kameras geben, diese können jedoch nur zur Verfolgung und / oder nachträglichen Verfolgung verwendet werden.
Theoretisch wird jeder Schrank im Systemraum verschlossen; Da diese Methode in der Praxis jedoch nicht praktikabel ist, sind diese Schlüssel entweder alle gleich, unterliegen keinem Folgeprozess oder werden überhaupt nicht verwendet: Autorisierung, Protokollierung und Alarmverwaltung werden beim Zugriff auf den Schrank nicht vorgenommen. Solu Rack-Schranktypen sind Zugangskontrollanwendungen.
Spezielle Schutzkäfige werden nur für kritische Systeme (Firewall, HSM usw.) installiert, die jederzeit unter Verschluss sein müssen.
Viele Personen, einschließlich Systemadministrator, Datennetzwerk, Elektriker, Feuerwehrmann, Alarmist, Sicherheitsbeamter, Reinigungskraft und sogar Besucher, können jedoch die Seite der Systemschränke erreichen (kontrolliert oder unkontrolliert).
Darüber hinaus müssen die Schranktüren nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch zur Aufrechterhaltung des Gleichgewichts der Umgebungsklimaanlage (Temperatur) ständig geschlossen bleiben.

rack kabin kilidi ve geçiş kontrol

• Im Gegensatz zu den Schränken im Rechenzentrum befinden sich eigenständige Server- / System- / Netzwerkschränke in Remote-Büros in verschlossenen, aber keinen Zugangskontrollräumen oder im Büro. Der Ein- und Ausstieg in diese Umgebungen wird nicht überwacht. Es sind keine Informationen verfügbar, wann und von wem die Schranktür geöffnet wurde oder ob sie geschlossen oder verschlossen wurde. Hier besteht ein hohes Sicherheitsrisiko.


In der vorgeschlagenen Lösung:

  • Es wird dank seiner Ethernet-Verbindung und IP-Adresse vom Managementsystem in der Mitte aus gesteuert.

  • Der Zugang zum Schrank wird überwacht. Alarme werden auch bei autorisiertem Zugriff zu ungünstigen Zeiten generiert.

  • Es kann bei Bedarf aus der Ferne geöffnet werden.

  • Mit der physischen Zugriffskontrolle des Schranks wird Platzverlust im Rechenzentrum vermieden.

  • Jeder Benutzer betritt den Systemraum nur mit seiner Karte, die zum Zugriff auf den Systemschrank berechtigt ist.

  • Der Zugriff auf die Schränke anderer Benutzer wird verweigert.

  • Das Öffnen und Schließen jeder Schranktür wird befolgt.


Integrierte Systemverwaltungssoftware:

• Läuft auf einem physischen oder virtuellen Windows-PC, der auf MS-SQL basiert.

• Die Autorisierung, Protokollierung und Alarmverwaltung erfolgt online über Datum, Uhrzeit, Person und Karte.

• Die Tür kann für das Notfallmanagement aus der Ferne geöffnet werden.

• Verschiedene Benutzer können gleichzeitig in der Client-Server-Architektur zugreifen.

• Benutzerinformationen können aus MS Active Directory abgerufen werden.

• Es kann über SNMP V.2 mit dem vorhandenen Access Control System und der Umbrella Alarm Management-Software verbunden werden.


Bei detaillierten Fragen wenden Sie sich bitte an Platin Technology Experts.