Image by carlos aranda

Laser-Branderkennung
Strahldetektoren

Der optische Strahlrauchmelder wird verwendet, um eine Raucherkennung mit großem Bereich bereitzustellen. Diese sind in der Regel praktisch. Der herkömmliche Punktdetektor wird in Umgebungen verwendet, in denen Installation und Betrieb schwierig sind. (Installation, Verkabelung und Wartung) Es bietet auch eine breite Abdeckung bei geringen Kosten. Optische Strahlrauchmelder sind ideal für hohe Decken, staubige und schmutzige Umgebungen oder extrem heiße Umgebungen.


Typische Anwendungen:

- Konferenz- und Ausstellungszentren

- Einkaufszentren

- Historische Gebäude

- Moscheen

- Museen

- Hohe Deckenbereiche

- Produktionsstätten

- Lagerhäuser

- Flughäfen

- Hotels und Casinos

- Sport- und Unterhaltungszentren

Strahlrauchmeldertypen: Der optische Strahlrauchmelder arbeitet nach dem Prinzip der Verdunkelung des Lichts. Das lichtempfindliche Element des Rauchmelders mit optischem Strahl sieht Licht, das vom Sender im Normalzustand erzeugt wird. Der Empfänger wird auf einen voreingestellten Empfindlichkeitsgrad kalibriert, der auf dem Prozentsatz der gesamten Schwärzung basiert. Es gibt zwei allgemeine Typen von optischen Strahlrauchmeldern - projiziert und reflektierend. Der verwendete Typ wird durch die Installations- und Umgebungsbedingungen und -beschränkungen bestimmt.

Projizierte Strahlrauchmelder: Der Bereich für Sender (TX) und Empfänger (RX) muss bis zu 100 Meter geschützt und an jedem Ende separat installiert werden. Die Empfängersteuereinheit ist elektrisch mit einer zweiten Einheit verbunden, die in Bodennähe installiert ist. Projizierte optische Strahlrauchmelder sind weniger empfindlich gegenüber Leckreflexionen, wenn die Reflexionen zum Sender zurückkehren. Infolgedessen kann der projizierte optische Rauchmelderstrahl in engen Grenzen betrieben werden Lücken in der Betriebsumgebung. Darüber hinaus werden projizierte optische Rauchmelder-Strahlsender- und -Empfängereinheiten häufig als kompakte und einfache "ästhetische" Architekturentwürfe betrachtet.

Reflektierende Strahlrauchmelder: Sender (TX) und Empfänger (RX) sind in einer Einheit enthalten. Bis zu 100 Meter vom durchgelassenen Infrarotstrahl entfernt, der vom Rückreflektor (Prisma) reflektiert wird, ist er über das Gerät montiert. Der Empfänger ist an eine Steuereinheit angeschlossen, die entweder in den Transceiver integriert oder in Bodennähe montiert werden kann. Rauchmelder für reflektierte optische Strahlen benötigen weniger Verkabelung (Stromversorgung und Verkabelung sind nur am Ende des Funkgeräts erforderlich) und erfordern nur die Ausrichtung des Transceivers. Der Rauchmelder für reflektierte optische Strahlen kann jedoch für reflektierende Elemente in der Nähe des IR-Strahlengangs anfällig sein. Da der Reflektor einen großen Akzeptanzwinkel hat, muss er nicht an beiden Enden des projizierten optischen Rauchmelderstrahls korrekt ausgerichtet sein.